Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte
Ergebnis 13 bis 24 von 56

Thema: die bast forscht - und fordert Schräglage

  1. #13
    Mitglied
    Avatar von ReinerR
    Registriert seit
    14.09.2019
    Ort
    35713
    Beiträge
    33
    Motorrad CBF
    CBF 1000 (2008)
    Farbe
    Quasar Silver Metallic
    Lieblingsmotorrad
    Hab ich doch
    Zubehör
    Koffersatz, MRA Tourenscheibe, Heizgriffe, USB-Buchse, Voltmeter und die beste Sozia der Welt ;-)
    Hallo, dieses Thema ist ein sehr interessantes.
    In den zwei Fahrstunden in der Fahrschule 1978 hab ich garnichts gelernt außer,
    dass man auf nassem Kopfsteinpflaster hinterm Fahrschulauto keine Vollbremsung macht.
    Resultat: abgebrochener Schalt.- und Kupplungshebel, Beule unter hinterer Stoßstang beim Auto.
    Ich hoffe, da hat sich bis heute einiges zum Guten verändert.
    Das mit dem Lenkimpuls hat mir erst viel später ein befreundeter Fahrlehrer erklärt.

    Da ich in den letzten 5-6 Jahren so wenig gefahren bin, (das ändert sich mit der CBF dieses Jahr) dass ich die Reifen wegen ihres
    Alters gewechselt habe und an meiner V-Strom 1000 der Benzinpumpen-Flansch im Tank verrostet ist, (ja, sowas passiert auch heute noch)
    sollte ich auch mal ein Fahrtraining machen.

    Bisher ist es mir ganz gut gelungen, meinen Fahrstil meinem Fahrkönnen und, ganz wichtig,
    meiner Tagesform anzupassen.
    Es gibt Tage, wo ich nach wenigen Kurfen umdrehe und zu meinem und dem Schutz
    anderer nach Hause fahre und das Fahrrad benutze.

    Wichtig ist, nach meiner Meinung, dass man Lienienführung, Lenkimpuls und Schräglage immer wieder bewusst
    trainiert und nicht glaubt, das geht alles automatisch.

    Gruß Reiner
    Geändert von ReinerR (10.01.2020 um 12:37 Uhr)

  2. #14
    Lebende Foren Legende
    Avatar von Monty Burns
    Registriert seit
    30.06.2015
    Ort
    Elsdorf
    Alter
    54
    Beiträge
    1.620
    Motorrad CBF
    CBF 1000 (2006)
    Farbe
    Highland Green Metallic
    Zubehör
    GIVI Schminkköfferchen (war beim Kauf dran), Garmin 340 LM, KOSO Heizgriffe, Jungbluth-Sitzbank, Ganganzeige von "Fireblade Chris", SW Motech Daypack, SW Motech Lenkerverlegung, Wilbers Fahrwerk, Voltmeter, HRA
    Zitat Zitat von ReinerR Beitrag anzeigen
    hinterm Fahrschulauto [...]
    Ich hoffe, da hat sich bis heute einiges zum Guten verändert.
    Ja, heute fährt das Fahrschulauto hinterher.
    --
    Gruß Monty

    Dabei gewesen:
    Medelon 2016, 2017, 2018
    Bad Soden 2019
    Sinntal-Jossa 2020


    1989-1990 Yamaha SR 500
    1990-2015 Kawasaki GT 550
    Seit 2015 Honda CBF 1000

  3. #15
    Lebende Foren Legende
    Avatar von KiloZeBeF
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    KA
    Alter
    55
    Beiträge
    1.876
    Motorrad CBF
    Keine CBF 1000
    Keine CBF
    Street Triple R
    Zitat Zitat von Monty Burns Beitrag anzeigen
    Ja, heute fährt das Fahrschulauto hinterher.
    ROFL!

    Ich musste auch noch hinterherfahren und hab im Wesentlichen gelernt, mich an die Beschilderung zu halten und nicht vor lauter Unvermögen spontan und unvermittelt umzufallen...
    Dass es gute FS-Ausbildung gibt, habe ich bei einer Freundin erlebt, die vor knapp 10 Jahren den Schein gemacht hat. Die konnte ziemlich gut fahren - gemessen an der nichtvohandene Fahrpraxis. Fahrlehrer war Instruktor... sowas gibt's dann wohl auch. Die Reallität zeigt aber, dass die meisten in der FS nicht viel mehr lernen, als ich damals- bzw. dass einige der alten Hasen nix dazu gelernt haben.

    Ich freu mir jedenfalls heute schon ein Loch in den Bauch, auf das für Mai gebuchte Training in Chambley. 2 Tage voll der Stress... und Muskelkater in allen vier Backen.
    Mit einem Idioten zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie brilliant Du spielst, sie wird die Figuren umwerfen, auf's Spielbrett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen. (in memoriam)

  4. #16
    König Avatar von Mikof
    Registriert seit
    01.11.2006
    Ort
    Dreieich
    Alter
    65
    Beiträge
    772
    Motorrad CBF
    Keine CBF 1000
    Keine CBF
    CB-1300 AS

    Daumen hoch Tipps für Fahrschüler, Anfänger, Wiedereinsteiger und überhaupt alle

    Meinen 1er habe ich als Späteinsteiger im Alter von 38 gemacht, nahm dazu eine Woche Urlaub und fuhr zu einer Ferienfahrschule in die Eifel: In meinem damaligen Wohnort Frankfurt/M. hätte ich als Berufstätiger bei den abendlichen Fahrstunden hauptsächlich im Stau gestanden. Das war eine gute Entscheidung: Viereinhalb Tage lang jede Menge Fahrpraxis incl. Einüben auch der fahrphysikalischen Theorie wie Lenkimpuls etc. Ich hatte nur wenig Vorerfahrung, als Jugendlicher auf einer Velosolex und später mit einer 80er Vespa, und fühlte mich nach diesem Crashkurs sehr gut vorbereitet für die Fahrprüfung vor Ort am Freitagmittag. Abends konnte ich dann voll Stolz beim Frankfurter Yamaha-Händler meine schon längst georderte XJ600S abholen.

    In den 27 Jahren seitdem (außer in den knapp fünf davon mit Motorradpause) habe ich fast jährlich ein Sicherheitstraining absolviert, zuletzt 2019, und auch immer mal ein anderes. Diese regelmäßige Investition in die aktive Fahrsicherheit kann ich nur jedem nachdrücklich empfehlen.

    Meine Renate hatte, kaum volljährig, ein Jahr lang eine Enduro, bis sie schwanger wurde und das Hobby aufgab. Gut 30 Jahre später animierte ich sie zunächst als Sozia zum Wiedereinstieg, bis sie es erneut probieren wollte - aber nicht auf meiner schweren CB-1300 und auch sonst auf keiner privaten Leihmaschine. Die ideale Lösung für sie war, freiwillig ein paar Stunden bei einer annsässigen und gut beleumundeten Fahrschule zu nehmen: So konnte sie auf einer versicherten Maschine und unter fachkundiger Anleitung ausprobieren, ob sie wieder Spaß am Selbstfahren hat - mit Erfolg. Weiterer Feinschliff folgte dann mit meiner Hilfe und auch durch regelmäßige Sicherheitstrainings. Bei etlichen Ausfahrten des Rhein-Main-Stammtischs bewies sie rasch, dass die Auffrischung erfolgreich war, denn trotz nur halb soviel PS (NC-700) konnte sie bestens mithalten.

    Fazit: Bei den heutigen Führerscheinpreisen lohnt sich jeder Aufwand in die Suche nach Empfehlungen für eine gute Fahrschule, und genauso auch die hier schon mehrfach empfohlene Auffrischung durch Sicherheitstrainings, für Saisonfahrer idealerweise gleich nach der Winterpause.

    Gruß

    Mike aus Offenthal

  5. #17
    König
    Avatar von ducthomas
    Registriert seit
    13.08.2011
    Ort
    Unkel/ Rh.
    Alter
    68
    Beiträge
    869
    Motorrad CBF
    CBF 1000F (2012)
    Farbe
    Interstellar Black Metallic
    Lieblingsmotorrad
    hab' ich !
    Zitat Zitat von Mikof Beitrag anzeigen
    Meine Renate hatte, kaum volljährig, ein Jahr lang eine Enduro, bis sie schwanger wurde
    Davon kann man schwanger werden ????????

    Gut, daß ich immer bei meinen Straßenmaschinen geblieben bin !!!!

    Gruß Thomas

  6. #18
    Kaiser
    Registriert seit
    20.08.2012
    Beiträge
    1.209
    Motorrad CBF
    Keines
    Farbe
    Keine Angabe
    1982 habe ich die erste Fahrstunde auf einer CM400T gemacht.
    Nach ca. 20 Minuten hielt der mit dem Golf1 vorausfahrende Fahrlehrer auf einem
    Parkplatz im Trierer Industriegebiet an, stieg aus und sagte:
    Ich melde dich für Donnerstag zur Prüfung an.
    Die habe ich dann bestanden. Damals noch ohne Bremsprobe und Slalom, wenn
    ich mich recht erinnere war es nur eine Runde durch die Stadt.
    Auto-und Motorradführerschein kosteten zusammen 1100 Mark.
    Dafür gabs keine Infos über Brems-und Einlenkpunkte. Nur die Feststellung,
    dass ein Mopedfahrer ja schon genügend Erfahrung habe und hier alles nur
    etwas schneller und größer wäre.
    Das Geld hatte ich in den Sommerferien mit dem Entasten von Douglasien
    im Gemeindewald meines Heimatortes verdient. 1,80 Mark pro Baum.
    Übers Schwangerwerden klärte uns unser Ausbildungsmeister im Betrieb dann
    vorsichtshalber nochmal auf. Insbesondere über die drastischen Folgen einer einzigen
    Vernachlässigung seiner durchaus ernstgemeinten Ratschläge.....

    Schwelg...früher war manches einfacher, ich hab nicht "besser" gesagt
    Geändert von jackryan (10.01.2020 um 19:13 Uhr)

  7. #19
    Foren Gott Avatar von Tbird
    Registriert seit
    22.11.2007
    Ort
    Bergisches Land
    Beiträge
    2.384
    Motorrad CBF
    Keine CBF 1000
    Farbe
    Keine Angabe
    Keine CBF
    CB 1000 R SC 60 Bj. 2016
    Lieblingsmotorrad
    MV Agusta 750S
    Tja, so gings mir auch
    Mit nem Heinkelroller nach ner knappen Stunde "Schulung" zur Prüfung vorgestellt worden und nach 20 Minuten "bestanden"
    Die Prüfung für Klasse I hatte der Fahrlehrer glatt verschwitzt
    Am Vormittag noch aufm Käfer die Klasse 3 bestanden.

    Wehe mein Vater hätte damals Geld für ne GPZ 900 gehabt....
    Gruß
    Tbird


    Wohin treibt es mich beim nächsten Mal?
    :Flaggensmilie-itali

  8. #20
    Doppel-As
    Registriert seit
    17.02.2017
    Beiträge
    139
    Motorrad CBF
    CBF 1000F (2014)
    Farbe
    Pearl Siena Red
    Zubehör
    Scottoiler SW Motech Lenkererhöhung LEH 039 (20mm) LSL Brems- und Kupplungshebel Heizgriffe Bodystyle Hinterrabdeckung Romatech Kühlerabdeckung Bagster Sitzbank SW Motech EVO Quicklock Tankring SW Motech Kofferhalter
    Dann sollten wir bei der Kritik an den Fahrschulen zwischen dem neueren Rahmenplan ( wie lange gibts den nun, 10 oder 15 Jahre?) und den Uralt-Lernformen " wie komme ich in 2h zum Schein" unterscheiden?

    Vielleicht gehen die Älteten automatisch davon aus, dass die Frischlinge auch so wenig gelernt haben, wie früher ( ohne Vorwurf, war halt so).

    Sicher hilft Sicherheitstraining jedem, wenn man sich bewusst drauflässt.

    Aber ich gebe ducthomas nicht recht: sehr häufig ist die Gruppe schuld, weil nämlich jeder versucht dranzubleiben, wenn vorne nicht geschaut wird, und dann übernimmt sich der eine oder andere weiter hinten: entweder Kurvenschneiden, wildes Überholen oder alle Regeln bzgl Sperrflächen, durchgezogene Linie etc ignorieren ...sieht man doch jede Woche live und in Farbe. Gruppendruck ist schon meist in der Jugend nicht das beste, nur am Zweirad wird es über alle Jahre nicht besser. Ein vernünftiger (!) Vorfahrer hilft hier allen Verkehrsteilnehmern...

    Vg juschka

  9. #21
    Lebende Foren Legende
    Avatar von KiloZeBeF
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    KA
    Alter
    55
    Beiträge
    1.876
    Motorrad CBF
    Keine CBF 1000
    Keine CBF
    Street Triple R
    Zitat Zitat von juschka Beitrag anzeigen
    ...sehr häufig ist die Gruppe schuld, weil nämlich jeder versucht dranzubleiben, wenn vorne nicht geschaut wird, und dann übernimmt sich der eine oder andere weiter hinten: entweder Kurvenschneiden, wildes Überholen oder alle Regeln bzgl Sperrflächen, durchgezogene Linie etc ignorieren ...sieht man doch jede Woche live und in Farbe. Gruppendruck ist schon meist in der Jugend nicht das beste, nur am Zweirad wird es über alle Jahre nicht besser. Ein vernünftiger (!) Vorfahrer hilft hier allen Verkehrsteilnehmern...

    Vg juschka
    Einerseits nicht unberechtigt, aber ich seh das etwas anders. Ich sehe viele Fahrer, die zwar alles das tun, was Du da beschreibst, aber nicht weil vornedran wer zu schnell fährt und nicht schaut, sondern weil der der das tut, falsch schaut.
    Vor meinem ersten Training war ich über Umwege mit einem mittlerweile sehr liebgewonnenen Netbikerhaufen eine Woche in Frankreich unterwegs. Damals hielt ich die alle für grenzwertig schnell und ich lief jeden Tag hart an meinem Limit und hatte einige aus meiner Sicht grenzwertige Erlebnisse, während alle anderen tiefenentspannt waren. Die haben dann nach dem Tagewerk abends über Rennstrecken diskutiert, was ich für total blöd hielt - aber die Leute waren durchweg mindestens in Ordnung. Bisschen Motorradcrazy und für mich unverständlicherweise auf Kringeln auf Sekundensuche... ist heute noch nicht so richtig mein Ansinnen... Sekunden sind mir eigentlich egal.

    Dank Falo und Irol bin ich einige Zeit nach diesem Urlaubsevent in einem Rookie-Kurs gelandet und habe vom Thema Blickführung gehört. Naja, das war am Hockenheimring, der ziemlich geradeausgeht, wenn man nicht reichlich schnell fährt - wenige stellen, an denen man bei u100 sehr schräg wird. Schräglagenangstr hatte ich zu der Zeit keine mehr - ich konnte nach dem Auslegermopped mit meiner Dicken mehrere Kreise in Folge auf der Fußraste drehen - in beide Richtungen... voll der Held. Mir war's trotzdem zu schnell und zu breit und überhaupt, was will ich da. Wenig mitgenommen... aber ein bisschen schon, wie ich im freien Feld bemerkte.

    Bei mir war durch jahrzehntelange autodidaktische Falschanwendung eine kaputte Blickführung derart verinnerlicht, dass ich fast nicht anders konnte, als falsch gucken - und damit kam ich regelmäßig in Fahrsituationen, die mich völlig überfordert haben. Notbremsungen vor harmlosen Kurven, schneidend durchziehen, mit knirschendem Split vor der Leitplanke anhalten... kam einzweidreimal im Jahr vor und war mir früher unheimlich - nach dem Training wusste ich warum es so kam.Selbst ohne gefährliche Momente hatte ich eine "pumpende" Fahrweise... also langsam sicherer und schneller werdend, um irgendwann aus irgendeinem Schreck oder Unvertrauen komplett einzubrechen.

    Dank Ducthomas bin ich dann mal zum Kartbahntraining am Hunsrückring gekommen und wer bei 17 Kurven auf 1350m nicht weiß wo man idealerweise hinschaut oder nicht permanent korrekt guckt, der ist vor lauter verwirrenden Kurven spätestens nach drei Richtungswechseln komplett aus dem Konzept.

    Nach dem Kartbahntag saß das mit der Blickführung derart gut, dass ich mit ungeahnter Leichtigkeit und ohne einzubrechen Tagestouren fahren konnte. Wenn mal was komisch war kannte ich die Ursache: Scheiße gucken, scheiße fahren! Konzentrieren, Blicktechnik anwenden und sofort wieder einsatzfähig - statt wie früher über lange desorientierte Strecken wieder Vertrauen aufbauen zu müssen. Ich frage mich heute manchmal, wie ich so lange Jahre völlig ahnungslos Spaß am Moppedfahren haben konnte und warum ich mir des Risikos nicht bewusster war, in dem ich mich bewegt habe.

    Heute bin ich etwa 15 Übungstage weiter und mein Wohlfühlbereich liegt ganz woanders, als früher und ich komme aus eigener Kraft kaum in grenzwertige Situationen (jaja, kann man auch anders darstellen... CBF zerlegt und auch mit dem Quirl schon ein wahrlich eindrucksvolles Erlebnis) und es gelingt sehr gut im Kurveneingang abzuschätzen wieviele Eier ich brauche um mit welcher Geschwindigkeit rein zu fahren und heil raus zu kommen. In Spiellaune komme ich erst seit ich mich darauf verlassen kann, dass ich nicht spontan mental aussetze, weil irgendwo ein Steinchen liegt, oder in einer Kurve Gegenverkehr auftaucht. Ich weiß, wo ich hinschaue und weiß, dass ich fahrdynamisch reichlich Luft habe - was kümmert mich der periphäre Kram. Eine Kurve die zu macht? Hui! Also weiter rein, Blick nachstellen, locker in den Armen und Schultern bleiben, ggf. Sitzposition bewusst machen, Oberkörper nach innen... hilft. Alles weitestgehend automatisiert. Alles gut.

    Zurück zur Gruppe: die Raser vom ersten Frankreichurlaubshaufen habe ich dann regelmäßig für Wochenausfahrten begleitet und gemerkt, dass die garnicht rasen, sondern sehr antspannt sind und wissen was sie tun. Mittlerweile kann ich bei den langsamen locker mithalten und langweile auch die besseren Fahrer nur wenig. Dass die mal wegziehen liegt nicht daran, dass sie nicht gucken, sondern daran, dass sie konzentrierter fahren und vor allem wissen was sie tun. Gefährlich ist das Fahren mit denen nur, wenn ich vergesse was ich tu oder in ein Konzentrationsloch falle.

    Ein Vorfahrer bringt nur was, wenn er was kann. Mit guten Leuten zu fahren führt einen möglicherweise an seinen eigenen Leistungshorizont, aber dort ist nicht die Vernunft des Vorfahrers gefragt, sondern die eigene.
    Geändert von KiloZeBeF (11.01.2020 um 07:26 Uhr)
    Mit einem Idioten zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie brilliant Du spielst, sie wird die Figuren umwerfen, auf's Spielbrett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen. (in memoriam)

  10. #22
    Doppel-As
    Registriert seit
    17.02.2017
    Beiträge
    139
    Motorrad CBF
    CBF 1000F (2014)
    Farbe
    Pearl Siena Red
    Zubehör
    Scottoiler SW Motech Lenkererhöhung LEH 039 (20mm) LSL Brems- und Kupplungshebel Heizgriffe Bodystyle Hinterrabdeckung Romatech Kühlerabdeckung Bagster Sitzbank SW Motech EVO Quicklock Tankring SW Motech Kofferhalter
    Dh jeden den man tagtäglich sieht, der Kurven schneidet, auf der Gegenfahrbahn mit dem Oberkörper hängt, der über Sperrflächen an Kreuzungen überholt, die zu dritt nebeneinander die Bergrennstrasse rauf- oder runterrasen.....alle die schauen nur falsch?
    Vg juschka

  11. #23
    Routinier Avatar von Schwede-maus
    Registriert seit
    01.04.2009
    Ort
    genau am Dreiländereck (Baden-Frankreich-Pfalz)
    Alter
    50
    Beiträge
    485
    Motorrad CBF
    CBF 1000 (2010)
    Farbe
    Pearl Siena Red
    Zubehör
    Travel Ausführung Scottoiler Hinterradabdeckung Becker Crocodile Wilbers-Federbein Wilbers-Gabelfedern
    Hi,

    ne die schauen bestimmt net nur falsch, die fahren auch nicht StvO konform. Aber wer ehrlich ist macht das doch auch öfters. Von daher gilt für die meisten Meckerer einfach mal den Schnabel halten und seine eigene Fahrweise der letzten km überdenken
    Ich hab ne ähnliche Karriere wie Lothar hinter mir nur nicht soooo erfahren. Und da zeigt es sich halt, wenn man von der Fahrschule fehlt kommt noch vieeeeeles.
    Kleines Beispiel: Wir sind mit unseren Mädels, die den 125er gerade gemacht haben, in den Schwarzwald gefahren. In der Ebene war alles gut doch als der erste steilere Anstieg kam gings los. Die Mädels wurden immer langsamer und kamen fast zum stehen. Ich bin dann daneben gefahren(schei.. zu zweit nebeneinander wie kann man soo was machen) und hab auf den Drehzahlmesser geschaut, was ich sah hat mich schier umgehauen 1.knapp über Standgas und 2.ein verzweifeltes Mädchengesicht das nicht wusste was los war. Ich sagte dann runterschalten bis ca. 5000 Umin, und siehe da, es ging wieder vorwärts. Beim anschließenden Kaffee kam raus das sie ihre Übelandfahrt durchs Rheintal gemacht haben, anstatt in den Schwarzwald der ja nur einen Katzensprung entfernt ist.
    Desshalb sollte man sich durch Fahrtraining weiterbilden denn selbst erfahrn führt zu 99% zu falsch angeigneten Mustern man nur schwer wieder aus dem Kopf bringt. Was für ein Training ob Fahrsicherheit, Kurventraining oder als Krönung Kringel bleibt dann jedem selbst überlassen.
    Und zum Gruppenfahren wollte ich noch folgendes anmerken. Der Guide voraus DANN der schwächste in der Gruppe und am Schluß der Gute. Oder unser Rolf sagt immer: Sven fahr Du hinten, Dich mit Deiner orangen Jacke find ich am besten im Rückspiegel. Wenn also in einer Gruppe der Schwächste hinten fährt haben die andern schon den Fehler gemacht bevor sie losgefahren sind.
    Grüße Schwede-maus

    RA-SN-77

  12. #24
    Lebende Foren Legende
    Avatar von KiloZeBeF
    Registriert seit
    04.05.2011
    Ort
    KA
    Alter
    55
    Beiträge
    1.876
    Motorrad CBF
    Keine CBF 1000
    Keine CBF
    Street Triple R
    Zitat Zitat von juschka Beitrag anzeigen
    Dh jeden den man tagtäglich sieht, der Kurven schneidet, auf der Gegenfahrbahn mit dem Oberkörper hängt, der über Sperrflächen an Kreuzungen überholt, die zu dritt nebeneinander die Bergrennstrasse rauf- oder runterrasen.....alle die schauen nur falsch?
    Vg juschka
    Sagen wir mal so:
    Wer falsch guckt, kann weder eine günstige Linie treffen, noch eine angemessene Geschwindigkeit einstellen.
    Wer nicht weiß, wo der fahrdynamische Grenzbereich liegt, hält im Zweifelsfall eine Situation im Grenzbereich der Wohlfühlzone für maßlos gefährlich und verhält sich dann aus purer Angst irrational und möglicherweise falsch - je haariger die Lage ist, desto größer wird die Gefahr, einen völlig unnötigen und möglicherweise gefährlichen Fehler zu machen.
    Wer eine günstige Linie nicht von der schnellstmöglichen unterscheiden kann, weiß auch nicht wo er hinschauen muss und wie schnell er sein sollte.

    Wenn man also nicht weiß, wo man hingehört und die falsche Geschwindigkeit hat, fällt man im Straßenverkehr dadurch auf, dass man sich und ggf. auch andere gefährdet. Wer richtig schaut und sein Fahrzeug bzw. dessen Potential richtig einschätzen kann, der kann sehr rasant wirkende Manöver mit entspanntem Lächeln und geringem Risiko ausführen. Eine Sperrfläche zu überfahren mag verboten sein - weil eben eine gefährliche Situation drohen könnte - ist aber imho mit hinreichender Übersicht kein grundsätzlich gefährliches NoGo. Ob alle, die einen Stiefel zusammenfahren "nur" falsch gucken, weiß ich nicht, aber ich denke, dass es wirklich die allermeisten sind, denen das Erlernen einer korrekten Blickführung auf ihrem Weg zur sicheren Fahrweise weiterhelfen würde... die muss nicht unbedingt langsamer sein. Es gibt imho richtig schnelle Leute, vor denen man überhaupt keine Angst haben muss und fürchterliche Schleicher, die in einer Minute mehr Gefahr erzeugen, als der vermeintliche "Raser" am ganzen Tag. Nur weil ich Verkehrsschilder beachte, immer auf meiner Fahrspur bleibe und in den vorgeschriebenen Situationen den Blinker richtig setzen kann, bin ich kein vernünftiger Fahrer - dazu gehört m.E. weit mehr.
    Mit einem Idioten zu diskutieren, ist wie mit einer Taube Schach zu spielen. Egal wie brilliant Du spielst, sie wird die Figuren umwerfen, auf's Spielbrett kacken und herumstolzieren, als hätte sie gewonnen. (in memoriam)

Seite 2 von 5 ErsteErste 1234 ... LetzteLetzte

Berechtigungen

  • Neue Themen erstellen: Nein
  • Themen beantworten: Nein
  • Anhänge hochladen: Nein
  • Beiträge bearbeiten: Nein
  •